Runder Tisch Umwelt übernimmt Patenschaft für Streuobstwiese

Bild: © privat
Moers. (pst) Der Runde Tisch Umwelt Moers setzt nun erste sichtbare Zeichen: Die Gruppe hat die Patenschaft für die Streuobstwiese neben der historischen Aumühle am Moersbach im Freizeitpark übernommen. Sie ist künftig ein weiterer Baustein zur Umweltbildung. Zum Thema Wasser hat die LINEG bereits eine Tafel aufgestellt, weitere Erläuterungen sollen nun folgen. Im Rahmen einer ersten Aktion haben Mitglieder des Runden Tischs kürzlich Obstbäume geschnitten, neue gepflanzt und Nistkästen aufgehängt. Die Mitwirkenden vom Hegering Moers, der Landwirtschaft, des NABU, vom Verein der Selbstversorger in Moers, von der LINEG, von ENNI Stadt und Service und der Stadt Moers haben sich auch vom Schnee nicht abhalten lassen. „Die Aktion war ein voller Erfolg“, freut sich Tim Schulz, Sprecher des Runden Tischs. „Alle waren mit Begeisterung dabei.“ Für Jürgen Sommerfeld vom Fachdienst Umwelt und Grünflächen der Stadt hat dieser Bereich des Parks ein hohes ökologisches Potential. „Daher ist es erfreulich, dass der Runde Tisch Umwelt durch bürgerschaftliches Engagement zu einer Aufwertung dieses städtischen Kleinods im Park beitragen möchte.“ Weitere Fledermauskästen sollen noch aufgehängt werden. Der Runde Tisch Umwelt wird die Streuobstwiese auch dauerhaft pflegen.
 
Bildzeile: Der Schnee hat die Mitglieder des Runden Tischs Umwelt nicht vom Einsatz auf der Streuobstwiese an der Aumühle hindern können. (Foto: privat)