Moerser Eisblockwette veranschaulicht den Sinn von Hausdämmung

Moerser Eisblockwette veranschaulicht den Sinn von Hausdämmung
Bild: © Pressestelle Stadt Moers
Weitere Bilder:
 Moers. (pst) Um das Prinzip von gedämmten und nicht-gedämmten Häusern geht es bei der Moerser „Eisblockwette“. In zwei kleinen Holzhütten in der Haagstraße vor der Evangelischen Stadtkirche liegen Eisblöcke. Ein Haus ist von innen isoliert, das andere nicht. Bürger und Schulklassen können bis 23. Oktober Tipps abgeben, wie groß der Unterschied des Gewichts der übrig gebliebenen Eisblöcke in den beiden Häuschen am Ende der Aktion ist. In der Kategorie Schüler/Schulklasse gibt es u.a. einen Klassensatz Eintrittskarten für die Eissporthalle zu gewinnen. Preise für Erwachsene sind z. B. eine Energieberatung und ein Korb mit regionalen Produkten. Moers übernimmt im November turnusmäßig den Vorsitz des „Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel“ und hat in diesem Zusammenhang die „Eisblockwette“ organisiert.
 
Viele Projekte zum Klimaschutz in Moers
Klimaschutz und Energieeinsparung sind schon lange wichtige Themen in der Stadt Moers. Ein erster Schritt war ein Konzept für energetische Maßnahmen in kommunalen Gebäuden. Das Projekt „Energiesparen an Schulen und Kitas (KliMo)“, die Teilnahme am European Energy Award und das jetzt startende „Innovation City Roll out“ in Meerbeck sind weitere Beispiele. „Ich finde es klasse, wenn man ein solches Thema so anschaulich darstellen kann wie mit dieser Eisblockwette“, sagte Bürgermeister Christoph Fleischhauer zum Start der Aktion. Sie soll dazu dienen, vor allem private Hauseigentümer auf die Bedeutung von Energiesparmaßnahmen aufmerksam zu machen.
 
Infobox: Teilnahmeunterlagen im Rathaus Moers, unter www.moers.de oder telefonisch: 0 28 41 / 201-403. Abgabeschluss ist der 23. Oktober, 12 Uhr. Die Gewinner werden am 8. November 2017 im Rahmen der zur Klimaschutzflaggen-Verleihung an ENNI im Kulturzentrum Rheinkamp vom Bürgermeister ausgezeichnet.
 
Bildzeile: Bürgermeister Christoph Fleischhauer verschraubt ein Eisblockhaus. Bis Montag, 23. Oktober, können Tipps abgegeben werden, wie groß die Differenz zwischen dem Eis im isolierten und nicht-isolierten Haus ist. (Foto: pst)