12. Moerser Boogie Night am 16. März 2018

12. Moerser Boogie Night am 16. März 2018
Weitere Bilder:
Bei der 12. Moerser Boogie Night gibt der Dänische Top-Pianist Lasse E. Jensen sein Debut am Niederrhein und wird mit Gastgeber Jörg Hegemann packende Duette an zwei Flügeln spielen. Mit Jan Freund und Paul G. Ulrich bekommen die Pianisten Unterstützung von einer der versiertesten Deutschen Jazz-Rhythmus-Gruppen.

Lasse E. Jensen, 1991 geboren, gehört zur Elite der jungen Generation internationaler Boogie Woogie Pianisten, die die Szene seit einigen Jahren beleben. Seit seinem 9. Lebensjahr bekam Lasse klassischen Klavierunterricht. Als er mit 15 die Rhythmen und Melodien des Boogie Woogie für sich entdeckt hatte, war es mit der Klassik dann aber schnell vorbei. Auch bei ihm war es ein Konzert von Axel Zwingenberger, das die Leidenschaft für diesen Klavierstil in ihm entfachte. Seitdem spielte er viele Konzerte, gründete das einzige Boogie-Woogie-Festival in Dänemark und trat bei vielen der großen europäischen Boogie-Festivals auf. Derzeit steht er kurz vor Abschluss seines Piano-Studiums. Dieser „junge Wilde“ ist ein fantastischer Pianist und ganz sicher wird er sich auch in Essen in die Herzen der Boogie-Fans spielen.

Paul G. Ulrich (Jahrgang 1959) studierte das Spielen des Kontrabasses in Köln, Hamburg und New York. Seit 1986 lebt und arbeitet er als freiberuflicher Musiker in Köln. Als Künstlerbegleitung tourte er durch Europa und die USA. Er trat auf mit Musikern wie Benny Bailey, Bill Ramsey, Hugo Strasser, Jiggs Whigham und vielen anderen. Vor allem aber war er 12 erfreuliche Jahre Mitglied des Paul Kuhn Trios. Durch seine Konzerte mit der Boogie Woogie Company aus Köln und Leopold von Knobelsdorff ist Paul G. Ulrich schon seit Jahren dem Boogie Woogie verbunden. Seit 2015 ist er festes Mitglied im Jörg Hegemann Trio, in dem er mit seinen groovigen Bassläufen und begeisternden Soli Akzente setzt.

Jan Freund (Jahrgang 1965) bekam seit seinem 7. Lebensjahr Schlagzeugunterricht, bereits ein Jahr später trat er regelmäßig mit der Dixieland-Band seines Vaters auf. Sein enormes musikalisches Gespür, seine Liebe zum Jazz, die familiäre Förderung und das Glück einer Begegnung mit Oscar Peterson gaben die Richtung vor. Er ist Preisträger bei „Jugend jazzt“, schloss ein Jazzstudium am Konservatorium in Hilversum mit Zusatzexamen in Big Band Drumming ab und wirkte europaweit bei Musicaltourneen wie „Hair“ oder „West Side Story“ mit. Er ist Schlagzeuger beim Landespolizeiorchester NRW, spielte viele Jahre im Siggi Gerhardt Swingtett und trat mit Musikern wie Bill Ramsey, Peggy March, Tommy Emmanuel, Silvia Droste und Greetje Kauffeld auf. Seit 1999 ist er Teil des Jörg Hegemann Trios.

Gastgeber Jörg Hegemann aus Witten kann auf rund 2000 Auftritte in 30 Bühnenjahren zurück blicken, darunter Konzerte in den USA, Russland und weiteren 13 europäischen Ländern. Er ist musikalischer Leiter des BOOGIE WOOGIE CONGRESS in der Philharmonie Essen und verschiedener ähnlicher Veranstaltungen. Er hat neun CDs unter eigenem Namen produziert, ist auf zahllosen Festival-CDs sowie Produktionen anderer Musiker zu Gast, hat ein Notenheft und eine Schule für Boogie-Piano herausgegeben und fördert Nachwuchspianisten. Er war der „Mann am Klavier“ bei Veranstaltungen mit Bill Ramsey, Chris Howland, Hape Kerkeling, Franz Beckenbauer, Johannes Rau, Angela Merkel und vielen anderen.