Gesundheit & Medizin

120 Jahre Sanitätshaus Unterwagner

In diesen Tagen, genauer am 01.04.2021, feiert das Sanitätshaus Unterwagner in Moers
einen in der Wirtschaft recht ungewöhnlichen Geburtstag:
Sein 120-jähriges Bestehen!

Unterwager außen

© Copyright
Bild: © Unterwagner

Das Sanitätshaus Unterwagner ist längst zu einem Begriff geworden – für Moers und die gesamte Region. Seine lange Geschichte beginnt im Jahre 1901 mit der Eröffnung eines Bandagisten-Fachgeschäftes mit angeschlossener Orthopädietechnik-Werkstatt in Duisburg-Ruhrort. Heute führt Rolf Unterwagner mit seiner Ehefrau Marianne in dritter Generation das traditionelle Familienunternehmen auf der Homberger Straße 37 in Moers.

Die angebotenen Produktbereiche sind vielfältig: Sie reichen vom großen Sanitätshaus-Sortiment über die Orthopädische Werkstatt für Sonderanfertigungen, die rehatechnischen Hilfsmittel und die Medizintechnik bis zu Artikeln für die häusliche Pflege.
„Die persönliche, individuelle und fachlich fundierte Beratung ist uns ein besonderes Anliegen. Dabei können wir auf den Vorteil unserer jahrzehntelangen Erfahrung, die wir mit modernen Maßund Fertigungstechniken verbinden, zurückgreifen,“ sagt Rolf Unterwagner.
„Natürlich übernehmen wir auch die gesamte Abwicklung mit den Kostenträgern und bieten unseren Kundinnen und Kunden ein breites Dienstleistungs-Spektrum. Von Moers aus wird der gesamte Niederrhein und das westliche Ruhrgebiet beliefert.“


Rolf Unterwagner setzt sich mit Kopf und Herz für seine Aufgaben ein und geht in seinem Beruf auf. Nach dem Abitur erlernte er das Orthopädiemechaniker-Handwerk. Anschließend leistete er dann seinen Zivildienst bei der Lebenshilfe e.V. als Betreuer für körperlich und geistig behinderte Jugendliche ab. Ab 1973 trat er als Orthopädiemechaniker im elterlichen Betrieb ein und eignete sich dort „von der Pike auf“ die fachlichen und organisatorischen Kenntnisse und Fertigkeiten an. Er besuchte die Meisterschule für das Orthopädiemechaniker- und Bandagisten-Handwerk, die er als Zweitbester seines Jahrgangs abschloss. Zu Beginn des Jahres 1990 übernahm er dann die Leitung des Traditions-Unternehmens und führt den Betrieb mit großer Unterstützung seiner Ehefrau Marianne bis heute.
Soziales Engagement war und ist Rolf Unterwagner wichtig, er übernahm auf verschiedenen Ebenen und Bereichen ehrenamtliche Tätigkeiten, z.B. auf berufspolitischer Ebene in verschiedenen Prüfungs-Ausschüssen seiner Berufsvertretung und der IHK, zur Förderung des Moerser Einzelhandels als zeitweiliger Vorsitzender des Aktivgemeinschaft Moers. Rolf Unterwagner setzt sich bis heute engagiert für die Interessen und Belange der Moerser Bürgerschaft ein: Er ist seit 2014 Mitglied des Rates der Stadt Moers und gehört mehreren Ausschüssen und Aufsichtsräten städtischer Gesellschaften an.
- Die Geschichte des Familien-Unternehmens Sanitätshaus Unterwagner begann mit der
Gründung der Firma durch den Großvater des heutigen Eigentümers. Rudolf Unterwagner, im Jahre 1875 geboren, entstammte einer langen Familie-Reihe von Bandagisten, Handschuh- und Korsettmachern. Sein Berufswunsch wurde ihm damit in die Wiege gelegt. Wie damals bei Handwerksgesellen üblich, begab auch er sich auf Wanderschaft durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz, um Lebens- und Berufserfahrung zu erlangen. Im Jahre 1901 gründete er in Duisburg-Ruhrort das Stammhaus der Firma. Anfang der 30-Jahre eröffnete er zusätzlich auf der Kirchstraße in Moers ein angesehenes Sanitätshaus mit orthopädischer Werkstatt. Bald expandierte man in größere Räume auf der Homberger Straße 37, wo die Firma heute noch niedergelassen ist.
- Ab 1955 lenkte der Sohn des Firmengründers, Rudolf Unterwagner, die Geschicke des
Unternehmens. Seit 1990 führt der jetzige Eigentümer Rolf Unterwagner die Firma.

 

Zitate Rolf Unterwagner
„Unsere Stärke ist unsere jahrzehntelange Erfahrung, verbunden mit den neuesten
Maß- und Fertigungstechniken“
„Unsere Kundinnen/Kunden schätzen unsere persönliche, individuelle und fachlich
fundierte Beratung.“
„Die Vielzahl unserer Stammkundinnen und -kunden zeigt das hohe Vertrauen, das
unserer Arbeit entgegengebracht wird.“
„Auch nach Jahrzehnten fasziniert mich die Tätigkeit in einem Sanitätshaus und als
Orthopädietechniker durch die große Bandbreite der Aufgaben, die Vielzahl der zu
verarbeitenden Materialien und der Umfang der dafür zu beherrschenden
Techniken.“
„Es ist einfach ein schönes Gefühl, Menschen mit unserer Beratung und unseren
Produkten Hilfe und Erleichterung gebracht zu haben und dadurch vielleicht ihre
Lebenssituation verbessert zu haben.“
„Unsere Qualitäts-Standards orientieren sich an unserem jährlich von einem externen
Auditor zertifizierten Qualitätsmanagementsystem.“
„Wir erfüllen - regelmäßig kontrolliert von einem externen Auditor – in einem
sogenannten Präquafilizierungsverfahren selbstverständlich auch die von den
Kostenträgern geforderten Voraussetzungen für die Lieferung unserer Hilfsmittel zu
deren Lasten.“