Aktuelle Ausstellungen

Ausstellung im Schaufenster

Künstlerin trotzt Lockdown mit neuem Konzept

Die Künstlerin hat den Liebesbriefen jeweils ein Naturbild beigefügt, das in ...

© Copyright
Bild: © Andrea Dieren

Moers. (pst) Wie eine Kunstausstellung trotz Lockdown funktionieren kann, haben sich die Moerser Künstlerin Andrea Dieren und das Museum M22 überlegt. Ab Donnerstag, 19. November, stellt Dieren wöchentlich eine neue Fotografie aus ihrer Reihe „Lebensbilder“ im Schaufenster des Museums in der Niederstraße 22 aus. Zusätzlich zu den Bildern ist im Schaufenster außerdem ein QR-Code zu sehen. Wer diesen mit seinem Smartphone scannt, gelangt auf eine Webseite mit passenden Audiodateien zu dem jeweiligen Foto.

Liebesbriefe aus dem letzten Jahrhundert

Hintergrund der Ausstellung ist ein zufälliger Fund von Briefen. Das Liebespaar Klaus und Margret hat sich diese im Jahr 1948 geschrieben. Die Dokumente sind in einem kleinen Buch zusammengebunden und umfassen einen Zeitraum von drei Monaten. In der Auseinandersetzung mit diesen Texten hat Andrea Dieren Motive fotografiert, die Lebensspuren zeigen. „Den Briefen habe ich jeweils ein Bild an die Seite gestellt, auf dem Natur zu sehen ist, die Zeit zeigt. Es sind Bäume, deren Alter sichtbar ist und vor allem die Spuren, die ihr Leben als Baum beschreiben“, erklärt sie ihre Gedanken hinter dem Kunstprojekt. Sie will damit verdeutlichen, dass Leben fast immer Spuren hinterlässt. In die Bilder der Bäume hat Dieren Teile der Briefe eingefügt. Die ergänzenden Tonaufnahmen wurden von Roman Mucha, Ensemblemitglied des Schlosstheaters, und Schauspielerin Lena Entezami eingesprochen. Die Audios und auch Bildvorschauen sind während der gesamten Ausstellungsdauer online unter kulturbuero-moers.de und unter m22-moers.de zu finden.