weitere Konzerte

Finden Sie hier Infos zu weiteren Konzerten in Moers und Umgebung

Generalmusikdirektor schlägt den Amboss

Heiko Mathias Förster stellt das Programm für das Neujahrskonzert 2019 mit dem Titel „Funkenschlag“ vor

© Copyright
Bild: © ENNI

Der Amboss in der Werkstatt auf dem Betriebshof der ENNI Energie & Umwelt (ENNI) an der Wittfeldstraße hat schon viele Schläge ausgehalten. Mit voller Wucht haben die Monteure hier einst täglich den Vierkant aufs glühende Rohr gehämmert. Und so läutete Dirigent Heiko Mathias Förster beim gestrigen Pressegespräch mit einem Schlag auf den Amboss die Vorbereitungen auf das Neujahrskonzert 2019 ein, das den Titel „Funkenschlag“ trägt. Zusammen mit Guido Lohmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Niederrhein, Stefan Krämer, Geschäftsführer der ENNI Energie & Umwelt Niederrhein, als den Hauptsponsoren und dem künstlerischen Leiter Konrad Göke stellte der Generalmusikdirektor das Programm für das Konzert am Neujahrstag in der ENNI-Eventhalle vor. 2019 bringt Heiko Mathias Förster sein Prague Royal Philharmonic – die Königlich Prager Philharmonie – mit nach Moers, laut Süddeutscher Zeitung „die besten Musiker Prags in einem neuen Klangkörper“. „Moers wird erneut beschwingt und mit einem musikalischen Feuerwerk in das neue Jahr starten“, freuen sich Krämer und Lohmann, das Moerser Neujahrskonzert bereits nach zwei Jahren als gesellschaftliches Ereignis zum Jahresbeginn etabliert zu haben: „Der große Zuspruch ist ein Beleg dafür, dass dem vielfältigen Kulturangebot unserer Region dieses Highlight gefehlt hatte.“

In der Tat haben Heiko Mathias Förster und sein Orchester am Niederrhein bereits eine echte Fangemeinde. Die kann sich auf ein Programm freuen, das auf vielfachen Wunsch des begeisterten Publikums über Walzerklänge hinausgeht und mit Überraschungen gespickt ist. Dabei werden Förster und das 80 Musiker starke Spitzen-Ensemble auf gewohnt charmante und unterhaltsame Weise an die große Zeit der Montanindustrie von Kohle und Stahl in NRW erinnern. „In diesem Jahr schließt die letzte Zeche im Ruhrgebiet. Als Reminiszenz an die Industriegeschichte der Stadt Moers werde ich einen Amboss mitten ins Orchester stellen“, verriet Förster und betonte: „Viele Komponisten haben sich von diesem Schlagwerk aus der Arbeitswelt inspirieren lassen.“ So wird der Amboss in der ENNI-Eventhalle unüberhörbar zur Geltung kommen, etwa in der weltberühmten „Feuerfest“, Polka von Josef Strauss, einem Bruder des „Walzerkönigs“ Johann Strauss.

„Die Idee, einen Chor in das Konzert einzubinden, fand großen Anklang. Das schreit nach einer Wiederholung“, sagt Konrad Göke. So ist dieses

Mal der Polizeichor Duisburg unter der Leitung von Musikdirektor Axel Quast dabei, der auch die NiedrrheinSingers vom letzten Jahr eingeladen hat, beim Neujahrskonzert mitzuwirken. Auch beim Auftritt des Duisburger Polizeichores mit  Albert Lortzings Schmiedelied aus „Der Waffenschmied“ und dem Zigeunerchor aus Giuseppe Verdis „Il Trovatore“ (Troubadur) wird der Amboss unüberhörbar sein. „Damit steht einem fulminanten Abend nichts im Wege“, freuen sich die Beteiligten schon jetzt auf das dritte Gastspiel der Philharmonie in Moers.

Karten sind in den ENNI-Kundenzentren, den Volksbank-Filialen am Niederrhein und beim MoersMarketing erhältlich. Online ist der Ticketkauf unter www.adticket.de möglich.