Aktuelles aus Moers

Finden Sie hier aktuelle Meldungen, Neuigkeiten und Veranstaltungstipps aus Moers und Umgebung.

TerrassenKultur KW 24

Treffpunkt Jane

Poetry Slam

DO, 17.06.2021, 19:00 Uhr

Dackelton trifft Bollwerk – Treffpunkt Jane & KÄNK & ADRIAN

FR, 18.06.2021, 19:00 Uhr

Fortuna Ehrenfeld

SA, 19.06.2021, 20.30 Uhr

 

Liebe Medienvertreter*Innen,

 

anbei schicke ich Ihnen die Pressetexte zu den Veranstaltungen der KW 24 der TerrassenKultur.

 

Poetry Slam

Slam im Biergarten im Bollwerk. Schon fast eine wundervolle Tradition und gestartet wird damit am Donnerstag, 17. Juni, um 19 Uhr: Wie immer entscheidet eine Publikums-Jury, was gefällt. Für die Slam-Poetinnen und -Poeten gibt es nur wenige Regeln: ein Zeitlimit von 6 Minuten, nur selbst verfasste Texte und außer dem Manuskript keinerlei Hilfsmittel. Ansonsten ist erlaubt, was gefällt, sei es nun Gedicht, Geschichte oder frei vorgetragene Improvisation. Ihr als Publikum entscheidet – und kürt den/die Sieger_in. Diese unwiderstehliche Mischung aus Lesung, Performance und Popkultur ist ein mitreißendes Fest rund um das gesprochene Wort.
 
Unterhaltsam durch den Abend führen die Moderatoren Christine Brinkmann und Markim Pause. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und Neustart Kultur.

 

 

Dackelton trifft Bollwerk – Treffpunkt Jane, KÄNK & ADRIAN

Normalerweise trifft sich die Familie des Plattenlabel Dackelton Records jeden Herbst gemeinsam mit dem Bollwerk 107 und veranstaltet ein Festival. Dabei treten an einem Abend diverse Newcomer, alte Hasen und lokale Bands aus dem Dunstkreis des Labels auf zwei Bühnen auf. Ein besonderer Programmpunkt ist das „Welpenschutzprogramm“, bei dem Nachwuchskünstler*innen Bühnenerfahrung sammeln können.

Das Dackelton Festival musste jedoch pandemiebedingt im letzten Jahr ausfallen und wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden können. Stattdessen gibt es unter dem Motto „Dackelton trifft Bollwerk“ nun kleine Konzerte.

Das erste Event der kleinen Konzertreihe findet am Freitag, 18. Juni, um 19 Uhr unter Hygieneregeln auf dem Außengelänge des Bollwerk 107 statt. Dabei soll es sich mal ganz um Newcomer drehen, die bisher durch die Pandemie kaum Möglichkeiten hatten, sich zu präsentieren.

Mit dabei sind Treffpunkt Jane, eine Band aus Köln, die eine abgefahrene Mischung aus Funk, Pop und Punk auf die Bühne bringt und auch ein bisschen nach NDW klingt. Mit Dackelton Records haben sie bisher eine EP in 2019 und die Single „Tag am Strand“ (2020) veröffentlicht und arbeiten nun an ihrem Debütalbum.

Die Alternative-Band KÄNK aus Rheinberg präsentiert ihre ersten eigenen Songs, von denen sie bisher zwei digitale Singles in Eigenregie veröffentlicht hat und nun bei Spotify & Co zu hören ist.

Für den ruhigeren Part des Abends sorgt der Willicher Singer/Songwriter ADRIAN, der gerade seine ersten Songs im Tonstudio aufgenommen hat. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und des Landesmusikrat NRW.

 

Fortuna Ehrenfeld

Ein Highlight erwartet die Besucher*Innen des Bollwerk 107 am Samstag, 19. Juni, um 20.30 Uhr mit FORTUNA EHRENFELD: Drei Platten, eine EP, ein französischsprachiges Album, hunderte Konzerte: Was FORTUNA EHRENFELD seit 2016 abgeliefert und erreicht haben, ist erstaunlich. Und es gibt einem Hoffnung. Denn eine Welt, in der eine so krude wie selbstbewusste Mischung aus Pop und Poesie, aus Tresen und Tanzfläche, aus Melancholie und angetäuschtem Dachschaden ein Publikum findet, kann so am Arsch dann doch wieder nicht sein. Die Fans des Trios haben sich vermehrt wie die Karnickel im Kölner Blücherpark, und das wird sich auch mit der neuen Platte „Die Rückkehr zur Normalität“(VÖ 28.05.21) nicht ändern.

 

Schon mit den Vorgängeralben „Hey Sexy“ und „Helm ab zum Gebet“ sowie den dazugehörigen Tourneen haben FORTUNA EHRENFELD ihr Revier abgesteckt und sich etabliert als Band, die so klingt wie keine andere. Das neue Album „Die Rückkehr zur Normalität“ ist die perfekte Musik zurzeit. Beziehungsweise: Die perfekte Musik zur Zukunft. Wenn irgendwann der Sommer kommt, wenn die Euphorie steigt und die Inzidenz sinkt, dann ist diese Platte der Soundtrack, der das Corona-Vakuum füllt. Mit guter Laune. Mit gefährlichen Ohrwürmern. Und wie gewohnt mit ein bisschen Wahnsinn. Bestes Beispiel dafür: Der NDW-Schlager-Punk Hit „Die panamoralische Liebe“. Martin Bechler, das wird auf diesem Album erneut deutlich, ist einer der beeindruckendsten und eigenständigsten Texter, die sich auf deutschen Bühnen ans Mikrostellen.

 

Als ob es das Leichteste der Welt wäre, reiht er Marmeladenwörter und Porzellansätze aneinander, pendelt zwischen Bananen, Banalem und Philosophischem und hat in jedem Song mindestens eine Falle eingebaut, die sich genau dann auftut, wenn man denkt, man hätte ihn und seinen lyrischen Shtick durchschaut. Bechler ist kein Sprachpanscher, sondern ein begnadeter Wortwinzer, der einen Cuvée herstellt aus Zutaten, die sich sonst keiner zusammenzubringen traut. Kein Wunder, dass FORTUNA EHRENFELD ihren eigenen Wein haben. Geheimwaffe und Tastenkönigin Jenny Thiele und Schlagzeuger und Elektronik Professor Jannis Knüpfer komplettieren das unschlagbare Trio. Ein Album wie „Die Rückkehr zur Normalität“ muss man sich erst einmal trauen.

 

Aber fehlender Mut war ja noch nie das Problem bei einer Band, deren Sänger sich im Schlafanzug und mit Bärentatzen auf die Bühne stellt. Bechler hat seine „Reisegruppe Seltsam“, die er vor vier Jahren für „Das letzte Kommando“ gegründet hat, inzwischen zur „Panamoralischen Liebe“ hochgeschraubt, die nach nicht weniger strebt, als nach der friedlichen Machtübernahme. Wofür genau? Das wisse er noch nicht, grinst er. Eines steht aber fest: Wenn Panorama und Amoral zusammenkommen, glitzert die reibungsvolle Patina von FORTUNA EHRENFELD mal wieder unverkennbar im Sonnenuntergang. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und Neustart Kultur.